"Die Menschheit hat immer noch ihren Verstand verloren..."


Eine Serie zu politischem Zeitgeschehen verfasst in persönlichen Tagebucheinträgen von Chefredakteurin Carolin Brüderle.
Bomben und Tornados

Wir kommen nicht zur Ruhe. Die Welt kommt nicht zur Ruhe. Bomben fallen weiterhin in der Ukraine durch russische Hand.

... mehr lesen
Merci

Zu “Freude schöner Götterfunken” trat der auf fünf neue Jahre gewählte französische Präsident Emmanuel Macron heute um kurz nach halb zehn Uhr abends auf die Bühne. “Merci” war sein erstes Wort. Der Dank ist auch bei vielen der unseren Seite groß. Macron wurde in einer Stichwahl wiedergewählt, vor seiner starken Konkurrentin, der rechtsnationalen Marine Le Pen. Für den Moment scheint die EU nun gerettet.

... mehr lesen
Nur noch mit Gewehr im Anschlag

… dann werden wir uns am Ende nur noch mit dem Gewehr im Anschlag gegenüberstehen.

So die Worte des ehemaligen russischen Präsidenten Medwedew auf die Ausweisung von 40 russischen Botschaftern aus Deutschland hin.

Der Krieg tobt weiter…

... mehr lesen
Wie drei Musketiere...

Wie drei Musketiere, mutig und geschlossen, reisten heute die Regierungschefs von Tschechien, Polen und Slowenien in den Hauptkrisenherd - Kiew. Sie wollen sich dort mit Präsident Selenskij besprechen und Unterstützung und Solidarität zeigen. Es wurde auch behauptet, vielleicht wollen sie dem Westen damit zeigen, dass dieser Krieg etwas mehr Mut fordert - von uns allen.

... mehr lesen
Hochzeit in der Brigade

Der Krieg macht sprachlos, manche Dinge, Grausamkeiten und Gefühle können kaum in Worte gefasst werden.

Putin lässt weiterhin ukrainische Städte bombardieren. Seine Truppen haben nun schon zum zweiten Mal das Evakuieren von Zivilisten aus der besonders betroffenen Stadt Mariupol verhindert.

... mehr lesen
On the edge...

It's so quiet.
 - It's the deep breath before the plunge.
I don't want to be in a battle. But waiting on the edge of one I can't escape is even worse.

(Szene aus “Der Herr der Ringe - die Rückkehr des Königs”)

... mehr lesen
Es tut sich etwas...

Deutschland liefert nun doch Waffen an die Ukraine, aus eigenen Beständen der Bundeswehr und über Holland, das einen deutschen Bestand an die Ukraine liefern möchte. Es scheint sich etwas zu tun.

... mehr lesen
Sie rollen mit Panzern an...

…sie hören ständig richtig laute Explosionen und russische Panzer dringen in die Stadt ein. Ihre Soldaten gehen bereits davon aus, dass es alles ihres ist und stolzieren durch die Stadt…

... mehr lesen
Who do you pray to...

Who do you pray to
if you don't believe in any god
but the only thing left you can do
is pray.

Im Krieg

Wir sind im Krieg. In Europa herrscht Krieg, in unserer direkten Nachbarschaft, der Ukraine.

Am 24.02. griff Präsident Putin mit seinen Truppen die Ukraine an. Seither beschießen sie Militärstützpunkte, Städte, nehmen laut Nachrichten Gefangene und schon sind zwischen 100 und 200 Tote zu beklagen.

... mehr lesen
Auf dieser Welt...

Auf dieser Welt 

werden zuviele Kriege geführt und es wird zu wenig

gesungen. 

A House Divided...

A house divided against itself, cannot stand.
I believe this government cannot endure permanently half […] and half […].
[…] but I do expect it will cease to be divided.

(Abraham Lincoln, House Divided Speech, June 16, 1858)

... mehr lesen
Wintertage

Wo ist nur die Zeit geblieben? Vor gerade drei Monaten haben wir an der Universität die Referate verteilt und ich dachte mir noch: “Ach, bis Januar, das ist ja noch lange". Nun ist es schon vor der Tür und ich frage mich, wo die Zeit geblieben ist.

... mehr lesen
Fröhlichkeit und leise Freude

Mit “Fröhlichkeit im Herzen” verabschiedete sich unsere ehemalige Kanzlerin Angela Merkel nach 16 Jahren Kanzlerschaft letzten Donnerstag beim Großen Zapfenstreich in den Ruhestand. Drei Lieder begleiteten sie dabei und die sonst so gefasst wirkende Frau Merkel schien sichtlich gerührt davon.

... mehr lesen
Vier Wellen für ein Halleluja

... und dabei ist es gar nicht lustig:
Seit Wochen nun hat uns die vierte Welle der Coronapandemie fest im Griff. Die Zahlen steigen täglich in immer noch höhere Gefilde und täglich erreichen uns Nachrichten neuer dramatischer Dimensionen. Vor Monaten bereits lagen uns Ärzte und Wissenschaftler in den Ohren, doch für manch einen kam das aktuelle Geschehen trotz allem "überraschend". 
Noch vor Kurzem mangelte es uns an Impfwilligen - nun mangelt es uns an Impfstoff. Es wirkt ein wenig wie am Anfang der Pandemie, als der Impfstoff tatsächlich noch knapp war.

... mehr lesen
Herbstnebel

Gestern war ein typischer Herbsttag, nicht sonnig, mit goldenen Blättern, wie er im Buche steht, sondern ein weißer, dichter Nebel begleitete uns den gesamten Tag und hing auf unseren Häusern wie eine dicke Decke. Noch etwas Schnee wenn gewesen wäre, so wäre es bereits Winter.

... mehr lesen
Hoffnung

Sie sagen, ein Mensch kann vier Minuten ohne Sauerstoff leben. Aber ohne Hoffnung keine vier Sekunden. 

(Schülerin in Afghanistan, unter dem derzeitigen Talibanregime, auf die Frage, ob sie sich vorstellen könne, was passiert, wenn sie nicht mehr in die Schule gehen dürfte.) 

Verstehe es, wer kann

Die Inzidenzen steigen seit einiger Zeit und sind insbesondere unter Kindern sehr hoch, wir stehen vor einem langen Winter und die Impfquote gegen das Coronavirus stimmt nur in Jens Spahns Träumen. Trotzdem soll es Ende November den sogenannten “Freedom Day” geben - denn die Menschen, die sich schon bisher so solidarisch verhalten haben, werden sicherlich den restlichen Winter größte Rücksicht aufeinander walten lassen.

... mehr lesen
Wahlsturm

Eine Bundestagswahl der besonderen Art fand heute statt, denn es gilt, die lange Ära Angela Merkels zu beenden und etwas Neues zu beginnen.

... mehr lesen
Unruhige Zeiten

Vielleicht ist es nur ein unsinniges Gefühl, aber beim Lesen der Nachrichten kommt es mir immer mehr vor als würden der Menschheit die Zügel aus den Händen gleiten: alles wirkt chaotisch, führungslos, hektisch und planlos, als wisse niemand mehr so recht was der richtige Weg ist.

... mehr lesen
Führungsromantik

Ach, wäre es nur öfter so in unserer modernen Arbeitswelt -

The master's presence is very helpful to the farm.

The continuous presence of the master improves the farm greatly. He persuades all to work diligently; he ensures that forgotten tasks are remembered; he praises those who work enthusiastically and scolds the slackers, resulting in a shared aim of care and assiduity. (Geoponika, 2, 1)

... mehr lesen
Wummern und Fluten

Wir gehen wieder mehr raus und machen sogar den einen oder anderen Ausflug. Seltsam fühlt es sich trotzdem noch an, schließlich muss man ja fast überall, wo man auf andere Menschen trifft, auch weiterhin eine Maske tragen. 
Das gesellschaftliche Leben ist einfach noch lange nicht wieder das, was es vor der Coronapandemie war. Dafür ist für Herbst bereits die vierte Welle angekündigt und die Impfkampagne geht nur schleppend voran.

... mehr lesen
Kaum zu glauben

Es ist kaum zu glauben, dass wir heute, im 21. Jahrhundert, noch immer kämpfen und uns streiten auf der Welt um Rechte für Menschen, Respekt, Anerkennung und gegenseitige Wertschätzung. Bei einer mehr als 10000 Jahre dauernden Zivilisationsgeschichte könnte man doch meinen wir seien inzwischen weiter fortgeschritten.

... mehr lesen
Alpha, Beta, Gamma, Delta

Die Infektionskarte Deutschlands ist bis auf wenige rote Fieberfleckchen in sattes Gelb getaucht. Die politische Fahne weht mal wieder schwarz. Herr Spahn bekommt Vorwürfe, er habe zuviel Geld ausgegeben, und die grüne Spitzenkandidatin Baerbock möchte gerne - mal wieder - die Benzinpreise erhöhen.

... mehr lesen
Zuversicht & Vorsicht

"Jetzt heben wir die Impfpriorisierung in drei Wochen auf und nun ist es auch wieder nicht recht", sagte Jens Spahn gestern Abend im Interview mit Caren Miosga.

Ja, nach Monaten des Wartens für viele Bürger soll nun bald schon für alle Impfstoff gegen das Coronavirus zur Verfügung stehen. Oder nicht?  

... mehr lesen
Ein bürokratisches Trauerspiel?

Folgende Geschichte habe sich vor wenigen Tagen so zugetragen:

Ein Mann mittleren Alters, der seine schwer erkrankte Frau Zuhause pflegt, meldet sich zur Coronaimpfung.

... mehr lesen
Eine ewig währende Schaukelpartie

Noch nie haben wir den Frühling so ersehnt wie jetzt. Und noch nie haben wir uns so danach gesehnt wieder frei atmen zu können, sich mit Freunden zu treffen, sich umarmen zu können, ohne auf Abstand oder ein Maskentragen achten zu müssen.

... mehr lesen
Eine neue Pandemie

Wir sind in einer neuen Pandemie. So nannte es die Kanzlerin in der vergangenen Nacht nach einem 11-stündigen Beratungsmarathon von Bund und Ländern.

... mehr lesen
Noch etwas Ausdauer...

Während uns hier auf der Erde weiterhin Coronatatsachen sowie -gerüchte um die Ohren fliegen, der größte Teil der Bevölkerung weiter auf die Impfung wartet, die die ersehnten Lockerungen verspricht, während die Wirtschaft immer noch lahm liegt

... mehr lesen
Die Geister, die wir riefen

Es scheint sich alles weiter zu drehen, wie ein ewiges Mühlrad. Für viele stellt sich allerdings die Frage, wie lange es noch so geht oder gehen kann, ehe sich ihre wirtschaftliche Existenz im Coronasumpf auflöst.

... mehr lesen
Ein politischer Kehraus

Den Besen nahm Joe Biden an seinem ersten Amtstag in die Hand und erließ nicht weniger als 17 Verfügungen, mit denen er einerseits einige von Trumps Beschlüssen rückgängig machte, andererseits neue in die Wege leitete.

... mehr lesen
Inauguration

Es ist seltsam, dass wir Menschen doch alle irgendwo nach Frieden streben, ihn aber auf unterschiedlichste Weisen zu erreichen suchen. Manche glauben, sie haben Frieden, wenn sie das Kapitol stürmen. Manche glauben, sie haben Frieden, wenn sie jemanden getötet haben, andere wiederum, wenn sie in der Kirche beichten waren.

... mehr lesen
Friede und Unfriede

Draußen schneit es friedlich, die Vögel sitzen in den verschneiten Bäumen und lassen sich die Bäuche voll füttern. 

Währenddessen findet die CDU einen neuen Parteivorsitz in der Person Armin Laschets und Friedrich Merz möchte wenigstens Wirtschaftsminister werden.

... mehr lesen
Impeachment

Es ist soweit… nach dem Sturm auf das Kapitol und den Vorwürfen gegen Präsident Trump, er habe die Meute durch entsprechende Kommentare immer wieder angestachelt und angeheizt, ist nun seitens der Demokraten ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet worden. Dienstag oder Mittwoch diese Woche noch soll es zur Abstimmung kommen. Wenn dieses Verfahren durchgehen würde, wäre das ein deutliches Zeichen in all den Unruhen derzeit.

... mehr lesen
Gryphius-Tage

Heute nur ein Zitat:

Ach! vnd Weh!
Mord! Zetter! Jammer / Angst / Creutz! Marter! Würme! Plagen.
Pech / Folter! Hencker! Flamm! Stanck! Geister! Kälte! Zagen!
Ach vergeh!

(aus: Andreas Gryphius “Die Hölle”, Erscheinungsdatum 1658)

Ausnahmezustand

Gestern wurde Joe Biden als neuer Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika offiziell bestätigt. Dieser Akt fand jedoch Unterbrechung durch einen Sturm von Trumpanhängern auf das Kapitol. Büros wurden verwüstet, Politiker mussten von Sicherheitskräften geschützt das Gebäude verlassen. Bei dem Aufruhr kam es zu über 50 Festnahmen, auch vier Tote sind zu beklagen.

... mehr lesen
Politik im Chaos

Es ist sehr kalt und grau in grau draußen.

Heute beschlossen unsere Politiker, dass der Lockdown bis Ende Januar verlängert und die Regeln zudem verschärft werden. Das bedeutet für uns Bürger, dass wir uns von nun an nur noch mit einer anderen Person treffen dürfen (1 Hausstand + 1 Person) und dass es für Bereiche mit besonders hoher 7-Tage-Inzidenz einen eingeschränkten Bewegungsradius von maximal 15 Kilometer gibt.

... mehr lesen
Fröhliche Weihnachten

Wir verbringen Weihnachten 2020 im Lockdown. Es ist stürmisch und regnerisch, soll aber zu den Feiertagen schneien.

Mir ist das egal, ich werde meine Zeit ohnehin Zuhause verbringen. Den Klang des Regens mag ich sogar sehr. 

Weihnachten wird ruhig und im kleinen Kreis stattfinden. Ungewohnt ist die abendliche Ausgangssperre, die besagt, dass ich bis spätestens 21 Uhr wieder Zuhause sein muss. Doch auch das ist kein Problem.

... mehr lesen
Ein weiterer Lockdown...

Der Schnee ist wieder weg. Es ist kalt, aber frühlingshaft. Die Sonne scheint und die verbliebenen Vögel zwitschern.

Ab übermorgen begibt sich ganz Deutschland in einen zweiten “harten Lockdown” bis zum 10. Januar, der je nach Bundesland auch nochmal in Form von mehr oder weniger strengeren Ausgangssperren angepasst werden kann. In meinen Augen viel zu spät.

... mehr lesen
Zitterpartie

Es fühlt sich an wie eine Zitterpartie bis die Entscheidung gefällt wird, ob wir nun ein zweites Mal einen harten Lockdown bekommen. Aus meiner Sicht ist die Frage nicht mehr ob, sondern nur noch wann. Ich wünschte, es wäre schon entschieden, ein Machtwort für die nächsten Wochen gesprochen.
So eine Zitterpartie tut doch keinem gut.

Und täglich grüßt das...

Es ist Nikolaustag. Ab kommender Woche werden wir hier in Bayern wieder verschärfte Lockdown-Regeln haben, bis Anfang Januar, heißt es derzeit. Ausgang nur noch, wenn es unbedingt notwendig ist, in Hotspotgebieten auch komplette Ausgangssperren ab 21 Uhr, der Einzelhandel soll aber (derzeit noch) offen bleiben.

Die Trump-Saga zieht sich weiter wie ein Kaugummi. Ich frage mich, ob sich das Leben im kommenden Jahr wohl wieder normalisieren wird.

Erster Schnee

Es schneit. Pünktlich zum ersten Dezember und zwei Tage nach dem Ersten Advent schneit es, zumindest hier bei uns in Oberbayern. Heute Morgen wurde ich durch das Geräusch einer Schneeschaufel auf Asphalt geweckt. Den Schnee zum ersten Mal im Jahr zu sehen, ist immer noch ein bisschen wie als Kind, schön und aufregend.

Streitkultur

Der Bayerische Ministerpräsident nennt unsere Mentalität eine Streitkultur, “wir streiten zu viel”. Ja, Herr Söder, die Deutschen haben sich noch selten erfreut an dem, was sie haben. Wir können mit Stolz sagen, dass man an wenigen Orten der Welt so viele “lange Gesichter” inmitten so vieler Luxusgüter, einem (relativ) sicheren Sozialsystem und einer vielerorts wunderbaren Natur und Kultur findet wie bei uns. Darauf sind wir stolz.

Psychoanalyse

Donald Trump scheint in einer Zwischenwelt gefangen. Aufgrund des immer größer werdenden Drucks der letzten Tage (auch aus republikanischen Reihen) räumt er zwar nun ein, dass er die Wahl verloren habe, jedoch betont er weiterhin (und kämpft weiterhin gerichtlich mit seinen Anwälten), dass seine Niederlage auf einem “schrecklichen Wahlbetrug” basiert habe. Die Demokraten seien die Bösen, wie das Böse, das aus den Tiefen der Hölle in die Welt aufgestiegen sei.

... mehr lesen
Welt im Winterschlaf

Es ist als wäre über die Welt die Nacht hereingebrochen und es würde kein Morgen mehr. 

Wir sind alle im Winterschlaf, die Welt ist im Winterschlaf.

Vielleicht wird doch noch alles gut...

Vielleicht wird doch noch alles gut…

Durch die Einschränkungen aufgrund des Coronaviruses und meine Tätigkeit im Homeoffice (was ich grundsätzlich sehr schätze) komme ich in letzter Zeit eigentlich kaum mehr vor die Tür, außer zum Einkaufen. Eben musste ich den Plastikmüll zum Container etwa 200 Meter von meinem Wohnhaus entfernt bringen und mir kam ein befremdliches Gefühl mit dem Gedanken: “Da ist ja auch noch eine Welt.”.

Ein nationaler Moment

Heute Abend zum Testspiel der Deutschen Fußball Nationalmannschaft gegen Tschechien spielten sie die deutsche Nationalhymne. Ich hörte nur zu, da ich noch mit einem Text zur archäologischen Denkmalpflege beschäftigt war. Es war eine rein orchestrale Version der Hymne und die Instrumente gaben mir den Schein eines instrumentalen Weihnachtskonzerts  auf unserem jährlichen Christkindlsmarkt. 

Zum ersten Mal in meinem Leben fand ich unsere Nationalhymne schön anzuhören.

Impfriesen

Es gibt noch zu erwähnen, dass es die deutsche Firma BioNTech wohl geschafft hat einen Impfstoff gegen das Coronavirus zu entwickeln, der eine Wirksamkeit von ca. 90% haben soll. Sie beantragen als erste gerade die Zulassung in den USA und der EU und die Staaten schließen Verträge über den Erhalt von Millionen von Impfdosen ab. Die Nachricht weckt große Hoffnungen, so wird es berichtet, und auch bei uns “kleinen Menschen” regt sich ein Schimmer der Erleichterung.

... mehr lesen
Sieg des Guten?

Es ist offenbar geschehen – gestern zu unserer Zeit am Spätnachmittag wurde Joe Biden zum 46. US-amerikanischen Präsidenten ausgerufen. Es macht sich seither vielerorts und auch in unserer Regierung Erleichterung breit. In den USA feiern demokratische Anhänger auf den Straßen. Einer der politischen Kommentatoren in der CNN Diskussionsrunde, ein Schwarzer, weinte vor Erleichterung und Freude in der laufenden Sendung. Es war ein sehr ergreifender Moment.

... mehr lesen
Hoffnungsschimmer

Biden liegt inzwischen deutlich vorne, das ist wohl den Briefwahlen zu verdanken, die erst jetzt, nachträglich ausgezählt werden. Ich wage mich noch nicht zu freuen. Könnte es tatsächlich sein, dass wir wieder etwas Hoffnung auf mehr Stabilität, Sicherheit und Ruhe auf der Welt bekommen? Das ist vielleicht zu viel gehofft, aber hoffen darf man ja. Trump „wütet“ bereits und droht in großen Tönen, sämtliche Stimmen ein zweites Mal auszählen zu lassen sowie das Wahlergebnis anzufechten. Ob er damit durchkommt, wir werden sehen.

Evil clown

Ich glaube es nicht und traue mich kaum in die Nachrichten zu sehen. Dieser unmögliche „evil clown“ wird wieder Präsident werden. Derzeit liegt Biden zwar vorne, jedoch scheint es so als würde Trump viele von den sogenannten „swing states“ für sich entscheiden. Dann hätte er gewonnen. Es ist mir unerklärlich wie eine Nation einen derartigen Menschen an ihrer Spitze haben möchte. In den Medien sagen sie, dass viele weiße Amerikaner Angst hätten, ihren status quo zu verlieren, ihren Wohlstand. Ich habe sie selbst gehört im Fernsehen, als sie aussagten „Wir wollen Amerika so wie es ist, wir wollen keine Krankenversicherung für alle“.

... mehr lesen
Die Menschheit hat immer noch den Verstand verloren

Es sind Wahlen in den USA und es scheint eine Zitterpartie bis zum Ende zu werden. Nebenbei toben weiter Terrorismus und die Coronapandemie auf der Welt und halten sie in Atem. Erst gestern wieder ein Anschlag in Wien, vor einigen Wochen in Frankreich, so viel Aggression.

Nebenbei gibt uns die Natur zu verstehen, dass ihre Ressourcen immer knapper werden und sie mit unserem CO2-Ausstoß äußerst unzufrieden ist. Wissenschaftler schauen in das Universum und sagen uns, dass schwarze Löcher möglicherweise das Weltall beherrschen.

... mehr lesen